Logo IHRFLogo PHLU
DE

1. IHRF 2004

Kürzlich organisierte das Institut für Kommunikation und Kultur der Universität Luzern das erste Internationale Menschenrechtsforum. Neben Referenten aus dem In- und Ausland nahm auch die Philosophie-Klasse von Sebastian Rast, Academia Engiadina, daran teil. Ihr Beitrag war bedeutend.

mehr

Anlässlich des ersten Internationalen Menschenrechtsforums vom 15. udn 16. Juni 2004 in Luzern, wurden die Auswirkungen des Terrorismus und der allgegenwärtigen Informationstechnik auf die Menschenrechte diskutiert.

mehr

Folterungen sind illegal und dürfen auch im Kampf gegen den Terrorismus nicht eingesetzt werden. So lautet die Bilanz des zweitägigen Internationalen Menschenrechtsforum von Luzern, das am Mittwoch zu Ende ging.

mehr

Die Menschenrechte sind auch bei der Terrorismusbekämpfung zu befolgen. Dies haben inländische und ausländische Fachleute anlässlich des erstmals veranstalteten Menschenrechtsforums Luzern gefordert. Folterungen sind illegal und dürfen selbst im "Krieg gegen den Terror" nicht angewendet werden, lautet die Bilanz der Tagung.

mehr

Am 15. und 16. Juni 2004 fand im Kultur- und Kongresszentrum Luzern das 1. Internationale Menschenrechtsforum unter dem brennend aktuellen Titel "Menschenrechte und Terrorismus" mit sehr kompetenten Referentinnen und Referenten statt.

mehr

Mit ihrer "Lean-Production" im Bereich der Menschenrechte schaden die USA am meisten sich selbst, sagt der Philosophie-Professor Georg Lohmann.

mehr

Abdelrasik Samadi setzt sich in Afghanistan für die Menschenrechte ein - eine harte Aufgabe, erst recht während des "Kampf gegen den Terrorismus".

mehr

NLZ - 15.06.2004

Auch im "Kampf gegen den Terror" sind die Menschenrechte einzuhalten. Prominente Fachleute diskutierten in Luzern die neue Situation.

mehr

WOZ - 10.06.2004

Das Internationale Menschenrechtsforum steht unter der Überschrift "Menschenrechte und Terrorismus" und bietet Referate, Podien und Expertenpanels zu Themen wie Menschenrechte als Ziel und Schranke des Strafrechts; Folter in der Terrorismusbekämpfung;Entwicklung als Prävention.

mehr